Foto Annelie Andre Rap Dr.Ann TANZ.media e.V.

THEY’VE GOT TALENT

Autor|in: Annelie Andre
Veröffentlichung: 21. März 2020

Annelie Andre rapt

Dr. Ann Lee hat eine Nachricht für dich: Wenn du dich aufregst und down bist, weil du dein Leben wegen Corona gerade ein wenig einschränken musst, vergiss nicht, dass es dir immer noch massig besser geht als vielen anderen. Check dein Privileg! Lyrics by ©Annelie Andre Beat by ©rilbeats All rights reserved.

 

Annelie Andre ist seit einem Jahr in unserem Nachwuchslabors “dance&dare” – rewriting dance, in dem es darum gehen soll, eine adäquate, intermediale Form für das “schreiben” über Tanz zu entwickeln. Unsere “young professionals” im Bereich Tanzjournalismus, Medien und Film sind häufig selbst professionelle Tänzer*innen und Choreograf*innen (gewesen).

Annelie Andre, geboren in Salzburg (A), hat 2018 ihren Master in Choreographie am HZT Berlin (Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz) abgeschlossen. Zuvor hat sie „Zeitgenössische Tanzpädagogik“ an der MUK (Musik und Kunst Privatuniversität) in Wien studiert. Sie arbeitete als Performerin und Choreographin in kollaborativen Projekten als auch in Solo-Arbeiten, u.a. für die Volksbühne Berlin (Moby Dick, 2019. Regie: Anita Vulesica) und beim Imagetanzfestival 2016 (Wien) mit ihrem Solo SYS4. Neben der choreographischen Arbeit unterrichtet sie Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Komposition in der freien Szene und an verschiedenen Bildungsinstitutionen in Berlin, Wien und Salzburg. Seit einiger Zeit ist sie auch als Musikerin mit Loopstation, Handpan, Klavier und Stimme in unterschiedlichen Konstellationen und Kontexten tätig. Einige ihrer Texte wurden in Anthologien veröffentlicht. 2019 erhielt sie die Einstiegsprojektförderung des Berliner Senats für ihr Projekt “META” (Premiere Juni 2019) und ist Resident Artist des internationalen Residenzprogrammes auf Schloss Bröllin. Als Künstlerin gilt ihr besonderes Interesse der interdisziplinären Verbindung von Tanz, Text, Raum und Sound sowie der Transformation des Theaterraums in einen vielschichtigen Ort des Erlebens.